FANDOM


Chroniken der Unterwelt
City of Bones
Chroniken-der-unterwelt-city-of-bones.jpg
The Mortal Instruments: City of Bones
Regie
Schnitt
Produktionsland
USA
Sprache
Englisch
Erscheinungsjahr
2013
Kinostart DE
29. August 2013
Länge
130 Minuten
Budget
ca. 60 Millionen US-Dollar
Altersfreigabe
FSK 12
Deine Bewertung:

Durchschnittsbewertung:

Abgegebene Stimmen:

Chroniken der Unterwelt - City of Bones ist ein US-amerikanischer Fantasyfilm aus dem Jahr 2013 und basiert auf dem Roman Chroniken der Unterwelt von Cassandra Clare. Die Premiere war am 12. August 2013 in Los Angeles, in den deutschen Kinos lief der Film ab dem 21. August 2013. Der Film kam am 29. August 2013 ins deutsche Kino.

Handlung

Die fünfzehnjährige Clary Fray geht mit ihrem besten Freund Simon Lewis in einen Club und findet dort drei Teenager mit seltsamen Tattoos und fremdartigen Waffen. Diese bringen kurzer Hand einen Jungen um. Doch niemand außer ihr hat den Mord beobachtet. Am meisten im Club fällt ihr ein Junge namens Jace Wayland auf und sie wird in eine Welt katapultiert, die ihr unbekannt ist. Dann erfährt Clary auch noch, dass ihre Mutter Jocelyn vor ihrer Zeit in New York City mit einem Mann namens Valentin verheiratet war, dieser auch ihr Vater ist, und die sie nun gefangen genommen hat. Jace und dessen Adoptiv-Geschwistern Alec und Isabelle Lightwood helfen ihr sich auf die Suche nach ihrer Mutter zu machen und sie zu retten. Während ihrer Suche erfährt Clary die Wahrheit, dass ihre Mutter genau wie Jace, Alec und Isabelle ein Schattenjäger war. Clary ist über diese Neuigkeiten geschockt, vor allem als sie herausfindet, dass sie auch die Befähigung zu einer Schattenjägerin hat. Doch sie haben nicht viel Zeit, da Valentin auf der Suche nach dem Engelskelch ist.

Besetzung

Rolle Darsteller Synchronsprecher
Clary Fray Lily Collins Kathrin Hanak
Jace Wayland Jamie Campbell Bower Jacob Weigert
Alec Lightwood Kevin Zegers Roman Wolko
Valentin Jonathan Rhys Meyers Torben Liebrecht
Hodge Starkweather Jared Harris Claus Brockmeyer
Simon Lewis Robert Sheehan Tim Schwarzmaier
Isabelle Lightwood Jemima West Sophie Rogall
Magnus Bane Godfrey Gao Manou Lubowski
Jocelyn Fray Lena Headey Petra Einhoff
Luke Garroway Aidan Turner Stefan Günther
Pangborn Kevin Durand Alexander Brem
Alaric Harry van Gorkum Andreas Borcherding
Dorothea CCH Pounder Bettina Redlich
Eric Chris Ratz Manuel Straube
Vampire Lieutenant Elyas M'Barek (stumm)

Produktion

Im August 2009 kündigte Cassandra Clare bei einer Signierstunde in New York City an, dass die Chroniken der Unterwelt als Trilogie verfilmt werden soll. Dies wurde dann knapp ein Jahr später offiziell von Screen Gems angekündigt. Am 9. Dezember 2010 wurde Lily Collins für die weibliche Hauptrolle der Clary Fray besetzt. Im Mai 2011 wurde Jamie Campbell Bower als Jace Wayland gecastet. Zuvor wurde die Rolle des Jace Alex Pettyfer angeboten, dieser lehnte jedoch ab. Auch Alexander Ludwig, Ed Speleers, Xavier Samuel, Nico Tortorella, Max Irons, Douglas Booth und Benjamin Stone waren für die Rolle im Gespräch. Weitere zentrale Rolle nahmen Robert Sheehan, Kevin Zegers, Lena Headey und Jonathan Rhys Meyers an.

Dreharbeiten

Die Dreharbeiten fanden zwischen dem 20. August und dem 7. November 2012 in Toronto, Hamilton, Ontario, und New York City statt.

Kritiken

„Klischees bedient der Film reichlich, mitunter auch selbstironisch, driftet sporadisch auch ins Absurd-Komische ab, wenn sich unglaubliche Enthüllungen häufen oder Hebel zur Schließung von Höllenportalen altmodisch klemmen. Doch ihr Franchisepotential unterstreicht diese Ouvertüre nachdrücklich, die mit einem geschätzten Budget von 60 Millionen Dollar visuell viel erreicht und mit Spannung, knackiger Action, guten Effekten, einigen originellen Gimmicks sowie engagierten Jungstars überzeugt, die nicht nur die Fans der Bücher erobern sollten. kob.“ - Kino.de

„Statt dem Zuschauer auch mal die Zeit zu geben, die vogelwilde Fantasy-Story um sexy Emo-Krieger, magische Portale und verzwickte Liebesdreiecke auf sich wirken zu lassen, feuert Regisseur Harald Zwart die üblichen Genre-Zutaten ohne jedes Gespür für Timing wie Maschinengewehrsalven auf sein Publikum ab.“ - Filmstarts.de

„Trotz des Genörgels eines Rezensenten, der offensichtlich nicht zum Zielpublikum von ‚Chroniken der Unterwelt – City of Bones‘ gehört, soll hier nicht gleich der Untergang des Abendlandes ausgerufen werden. Das Franchise besitzt, wie „Constantin“ es bereits vorausahnt, das Potential nach Twilight zum nächsten großen Teenie–Filmevent zu werden, das sein Publikum auch jenseits der Leser der Buchreihe findet und parallel ebenso viele Hasser aufkommen lassen wird, je erfolgreicher es wird. Wieder einmal wird sich ein aufgebrachter Mob empören, dass sich neben dem Monsterplätten auch dreisterweise Romantik einschleicht und die männlichen Charaktere teilweise androgyn daherkommen. Halten wir uns aber vor Augen, dass dies nicht die Probleme sind und weder Twilight noch Chroniken der Unterwelt bessere Filme geworden wären, wenn ein kerliger Vin Diesel als Schattenjäger gecastet geworden wäre und somit ein normativeres Männerbild abgeliefert hätte.“ - Filmjunkies.de

„Es geht drunter und drüber in der Welt verborgen in der unseren. Ob Matrix ähnliche Seherinnen, Silent Hill ähnliche Dämonen, flairige Soundeffekte oder kriegerische Schwertkämpfe zwischen Jace und genauso wahnsinnigem wie wahnsinnig brilliantem Antagonisten Valentine Morgenstern, die das weibliche Publikum durchaus hypnotisieren dürften. Dass Jonathan Rhys Meyers seinen Charakteren in der Vergangenheit über eine gänzlich surreale Art der Schauspielerei genauso viel ästhetischen Anmut, wie konfliktreiche Intensität und polarisierende Faszination verleihen konnte, sollte dabei hohe Erwartungen an seine Darbietung als Valentine gestellt haben. Umso lobenswerter, dass er jenen Erwartungen souverän gerecht wird. So lässt ein einziger Blick Valentines einem das Blut in den Adern gefrieren, während es ihm zugleich gelingt, dem Sinnbild des Bösen mit theatralischer Ausdrucksstärke und filmeinnehmender Präsenz unter dem allgegenwärtigen Schleier verheerender Bedrohlichkeit einen motivierenden Layer der leidenden Zerrissenheit beizumengen, der eine lautlose Antwort auf die existenzielle Frage nach der Faszination des Bösen zu geben vermag. Chroniken der Unterwelt – City of Bones ist so dank packender Effekte und faszinierender Darsteller trotz kompositionellen Unstimmigkeiten ein durchweg intensives Erlebnis, das unter die Haut geht.“ - Movie-Eye.de

Erfolg

Bei Produktionskosten von 60 Millionen US-Dollar spielte der Film bis zum 15. November 2013 etwa 80,2 Millionen US-Dollar wieder ein.

Fortsetzung

Noch bevor der erste Teil in die Kinos kam, wurde eine Fortsetzung für das Jahr 2014 angekündigt. Die Dreharbeiten sollten am 23. September 2013 in Toronto beginnen. Für die Fortsetzung sollen Lily Collins, Jamie Campbell Bower und Robert Sheehan in ihren Rollen zurückkehren. Die Besetzung soll durch Sigourney Weaver als Schattenjägerin ergänzt werden.

Am 11. September 2013 gab die Produktionsfirma Constantin Film bekannt, dass die Produktion des zweiten Teiles vorerst auf Eis gelegt wurde. Als Grund wurde das enttäuschende Einspielergebnis genannt. Einen Monat später teilte Constantin Film mit, dass man die Produktion zu City of Ashes wieder aufgenommen hat.

TV-Serie

Shadowhunters

Nach den enttäuschenden Einspielergebnissen des Kinosfilmes wird die Buchreihe als TV-Serie wiederbelebt. Unter den Namen Shadowhunters soll die Serie nächstes Jahr zu sehen sein. Die Hauptrollen übernehmen Katherine McNamara (Clary Fray) und Dominic Sherwood (Jace Wayland).

Trailer

full01:30

Chroniken der Unterwelt - City of Bones (Offizieller Teaser-Trailer - Deutsch)

full

Siehe auch

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki