FANDOM


Freaky Friday - Ein voll verrückter Freitag
Freaky friday
Freaky Friday
Regie
Produktion
Schnitt
Kamera
Musik
Produktionsland
USA
Sprache
Englisch
Erscheinungsjahr
2003
Länge
97 Minuten
Budget
26 Millionen US-Dolla
Altersfreigabe
0 FSK
Deine Bewertung:

Durchschnittsbewertung:

Abgegebene Stimmen:

Freaky Friday - Ein voll verrückter Freitag ist eine Filmkomödie aus dem Jahr 2003 von Regisseur Mark Waters. Die Hauptrollen spielen Lindsay Lohan als Anna Coleman und Jamie Lee Curtis als ihre Mutter. Außerdem spielen Mark Harmon und Chad Michael Murray weitere Rollen. Dies ist bereits das zweite Remake von Disney's Ein ganz verrückter Freitag von 1976 mit Barbara Harris und Jodie Foster. 1995 erschien eine Fernsehadaption.

Handlung

Dr. Tess Coleman und ihre 15-jährige Tochter Anna kommen nicht miteinander zurecht. Zu unterschiedlich sind ihre Ansichten bezüglich Mode, Styling, Musik und Männer. Tess kann Annas schlechte Schulnoten und ihr wiederholtes Nachsitzen ebenso wenig verstehen wie Anna den neuen Verlobten ihrer Mutter: Ryan. Die Hochzeit soll am Wochenende stattfinden.

In einem China-Restaurant geschieht etwas Wundersames: Durch zwei Glückskekse einer älteren chinesischen Dame tauschen sie in der nächsten Nacht um Mitternacht ihre Körper. Da sie der Sache nicht sofort auf den Grund gehen können, verbringen sie den Freitagvormittag erstmal mit dem Leben des jeweils anderen ohne jemanden einzuweihen.

Während Tess im Körper ihrer Tochter wieder zur Schule geht und feststellt, dass die schlechten Englischnoten ihrer Tochter aus einer alten Geschichte ihrer High-School-Zeit resultieren, stylt Anna den Körper ihrer Mutter völlig um. Den Rest des Vormittags verbringt Anna mit den psychologischen Patienten ihrer Mutter und ist genervt von den vielen Anrufen.

Sie müssen feststellen, dass sich der Zauber nur durch Einhalten des Glückskeks-Spruches umkehren lässt: durch Selbstlosigkeit. Sie müssen den Tag erstmal weiterleben.

Anna erfährt beim Elternsprechtag in der Schule ihres Bruders Harry, dass dieser sie gar nicht so hasst, wie es den Anschein hat. Tess muss dagegen feststellen, dass der Hass ihrer Tochter gegenüber ihrer ehemaligen Freundin Stacey begründet ist. Zudem lernt sie Annas Flamme Jake näher kennen, doch dieser kann sich nicht mit ihrem Verhalten anfreunden.

Anna präsentiert in einer Fernsehshow das neue Buch ihrer Mutter. Unwissenheit über den Inhalt kaschiert sie geschickt mit einer Show, die gut ankommt. Jake findet die vermeintliche Mutter viel anziehender. Nach einem Gespräch über Musik läuft er ihr hinterher.

Am Abend findet der Polterabend für die Hochzeit am nächsten Tag statt. Annas Bandkolleginnen Maddie und Peg brauchen sie für einen wichtigen Auftritt einige Blocks weiter. Ihr Versuch, Anna (bzw. Tess) mitzunehmen, fällt allerdings auf. Doch Ryan stellt sich nicht als Spielverderber heraus und erlaubt Anna das Konzert. Anna im Körper von Tess kommt ebenfalls zum Konzert. Tess kann keine Gitarre spielen, doch Anna übernimmt hinter der Bühne ihren Part, während Tess im Körper von Anna die Show liefert.

Zurück auf dem Polterabend stellen Anna und Tess fest, dass sich ihre Konfliktthemen aufgelöst haben. Die Glückskeks-Bedingung ist erfüllt und jede bekommt den richtigen Körper zurück.

Am nächsten Tag findet die Hochzeit von Tess und Ryan statt. Auch Anna und Jake finden zueinander. Die alte Chinesin will dem kleinen Harry sowie dessen Großvater zwei Glückskekse anbieten, wird aber im letzten Moment von ihrer Tochter daran gehindert. Am Ende spielt Anna mit ihrer Band ein Lied vor.

Besetzung

Rolle Schauspieler Synchronsprecher
Tess Coleman Jamie Lee Curtis Karin Buchholz
Anna Coleman Lindsay Lohan Anke Kortemeier
Ryan Mark Harmon Erich Hallhuber
Jake Chad Michael Murray Manuel Straube
Harry Coleman Ryan Malgarini Maximilian Belle
Grandpa Harold Gould Norbert Gastell
Mr. Bates Stephen Tobolowsky Fritz von Hardenberg
Stacey Hinkhouse Julie Gonzalo Stephanie Kellner
Maddie Christina Vidal Julia Haacke
Boris Marc McClure Andreas Borcherding
Dottie Robertson Dina Spybey Michele Sterr
Evan Willie Garson Frank Röth
Mr. Waters Chris Heuisler Johannes Raspe
Ms Brown, Nachsitzaufpasserin Lu Elrod Eva Maria Bayerwaltes
Peg Haley Hudson Maren Rainer
Pei-Pei Rosalind Chao
Pei-Peis Mutter Lucille Soong

Produktion

Produzent Andrew Gunn hoffte, dass Jodie Foster (die Annabel im Original von 1976 spielte) würde interessiert sein, die Mutter zu spieln. Foster sagte ab, da sie mehr Zeit mit ihrer Familie verbringen wollte. Daraufhin wurde Annette Bening für die Rolle besetzt, stieg aber wegen Familienangelegenheiten aus. Jamie Lee Curtis erhielt die Rolle vier Tage vor Filmbeginn.

Lindsay Lohan's Charakter war ursprünglich als Gothic geschrieben, da sich aber nicht jeder damit identifizieren kann, wurde die Rolle etwas peppiger geschrieben.

Marc McClure, der Boris Harris, im Original spielte, hat einen Cameo-Auftritt als Lieferant. Regisseur Mark Waters hat ebenfalls einen Cameo-Auftritt bei der Hochzeit; er hält ein Baby in den Armen. In der letzten Szene, als Anna mit Jake tanzt, schaut eine Frau direkt in die Kamera, sie ist Lindsay Lohan`s Mutter, Dina Lohan.

Die Schnapschüsse in der Anfangsszene zeigen Jamie Lee Curtis mit ihrer Tochter Annie Guest.

Kelly Osbourne sollte Maddie spielen, sagte aber ab, da sie in keinem Kinderfilm spielen wollte.

Kritiken

James Berardinelli schrieb auf ReelViews, dass der Film bereits die dritte Verfilmung desselben Romans sei. Er peile ein Publikum im Alter um 20 Jahre an. Der Film sei kein „großes Kino“, aber das Zuschauen habe Freude gemacht. Berardinelli lobte die „erstklassigen“ Darstellungen von Jamie Lee Curtis und Lindsay Lohan.

„So altbacken und vorhersehbar die Komödie ist […] - so erfrischend ist doch die erstaunlich spritzige und witzige Umsetzung.“ - Filmstarts.de

„‚Freaky Friday – Ein voll verrückter Freitag‘ eignet sich für die ganze Familie für einen entspannten Nachmittag. Disney hat wieder mal einen unterhaltsamen Film für Groß und Klein produziert.“ - Celluloid-Dreams.de

„Rasant-witziger Körpertausch-Ulk mit zwei brillant agierenden Hauptdarstellerinnen.“ - Cinema

„Amüsant und tadellos inszenierte Komödie, die Slapstick und Situationskomik, aber auch schreiend peinliche Momente zu einem solide gespielten Unterhaltungsfilm verbindet. Thematisch bleibt der Film jedoch an der Oberfläche und opfert das Ausbalancieren von jugendlicher Unbeschwertheit und erwachsenem Verantwortungsbewusstsein häufig zugunsten simplen Pubertätsklamauks.“ - Lexikon des internationalen Films

Auszeichnungen & Nominierungen

Golden Globe Awards 2004
Kategorie Person Ergebnis
Beste Schauspielerin in einem Musical oder Komödie Jamie Lee Curtis Nominiert
MTV Movie Awards 2004
Kategorie Person Ergebnis
Beste Newcomerin Lindsay Lohan Ausgezeichnet

Trailer

Freaky Friday - Ein voll verrückter Freitag - Trailer01:39

Freaky Friday - Ein voll verrückter Freitag - Trailer

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki